Was ist Genetische Beratung?

In einem Genetischen Beratungsgespräch werden Patienten mit einer genetisch bedingten Erkrankung oder deren Angehörige mit einem möglicherweise erhöhten Risiko für eine genetisch bedingte Erkrankung über die Krankheit informiert. Dabei wird die Wahrscheinlichkeit dargelegt, selbst zu erkranken oder die Krankheit zu vererben. Die Ratsuchenden lernen die Möglichkeiten kennen, mit einem erhöhten Vererbungsrisiko umzugehen, der Krankheit vorzubeugen oder ihre Auswirkung abzuschwächen. Auch Fertilitätsprobleme können im Rahmen einer Genetischen Beratung erörtert werden.

Eine Genetische Beratung erfasst die genetische Vorgeschichte des Ratsuchenden und seiner Familie. In die Beurteilung des Vererbungsrisikos gehen alle Informationen ein, die durch ärztliche Befunde aus der Verwandtschaft oder von zusätzlichen Untersuchungen des Ratsuchenden zu erhalten sind. Das Ergebnis der Genetischen Beratung soll es dem Ratsuchenden ermöglichen, in seiner individuellen Situation die für ihn bestmöglichen Entscheidungen zu treffen. Falls über einen Erkrankten keine Befundberichte zu erhalten sind, sollte versucht werden, von dem Erkrankten oder seinem Sorgeberechtigten eine schriftliche Einverständniserklärung zu erhalten, damit seine Befunde direkt bei den Ärzten besorgt werden können. 

Die Voraussetzung für eine Genetische Beratung ist der persönliche Arzt-Patienten-Kontakt.